Vieles gibt es beim Mieten zu beachten. Es ist wie der Mietvertrag für unsere Wohnung: Das Ganze muss juristisch einwandfrei und die Rahmenbedingungen müssen niedergeschrieben sein, um sowohl Vermieter als auch Mieter zu schützen. Das ist beim Mieten von Elektronik nicht anders. Gerade in Zeiten, in denen immer mehr Artikel gemietet werden können, ist es wichtig, den Überblick zu behalten. Doch was sind die wichtigsten Punkte, die beachtet werden sollten?

Vertrag

Vor dem Unterschreiben sollte man sich definitiv den vorliegenden Vertrag durchlesen. Das hilft, böse Überraschungen zu vermeiden. Auch die AGBs sollten immer beachtet werden, mögen sie noch so lang sein. Hat man Zweifel, kann man auch einen Anwalt für Vertragsrecht beauftragen, das alles zu prüfen. Ist der Vertrag nämlich erst einmal unterschrieben, kommt man meist nicht mehr so leicht aus diesem heraus und es können unerwünschte Kosten und Nachteile entstehen.

Versteckte Kosten

Damit kommen wir zu dem zweiten, wichtigen Punkt: Versteckte Kosten. Man sollte immer auf etwaige versteckte Kosten achten, das kann beispielsweise das vorzeitige Kündigen eines Vertrages sein, aber auch mögliche Reparaturen einschließen. Seriöse Anbieter haben meist eine Selbstbeteiligung von zehn bis zwanzig Prozent bei Reparaturen. Überaus fair, wenn alle Arten von Reparaturen eingeschlossen sind.

Rückgabe

Auch die Rückgabe sollte vertraglich geregelt sein. Gibt es mögliche Kosten für eine Reparatur, wenn das Gerät überdurchschnittlich beschädigt ist? Wie beschädigt darf ein Gerät sein? All das muss im Vertrag festgehalten werden, ansonsten kann es am Ende eine böse Überraschung geben.

Kauf

Viele Anbieter bieten dem Kunden die Möglichkeit, das Gerät nach Ende der Mietzeit zu kaufen. Bei einigen ist es ein symbolischer Euro, bei anderen kann der Betrag höher sein. Auch das sollte im Vertrag geregelt sein.

Mit diesen vier Tipps seid ihr grundsätzlich gut gerüstet, wenn ihr Geräte mieten wollt. Es ist nicht alles schwer verständlicher Vertragsjargon, auch wenn es im ersten Augenblick so scheint. Es lohnt sich, etwas Zeit zu investieren, bevor man den Vertrag unterschreibt.