Die meisten von uns denken beim Thema Mieten wohl in vornehmlich an Autos oder Wohnraum. Sind sie doch die beiden klassischsten Güter, welche man bereits seit Jahrzehnten mieten kann. Doch sie sind bei Weitem nicht die einzigen Alltagsgüter, die gemietet werden können. So gehören Baumaschinen, Veranstaltungsorte und sogar Computer zu den Gütern, die seit langer Zeit gemietet werden können. Kaum einer denkt aber daran, wenn man über das Thema Mieten spricht.

Vielfalt

In den letzten Jahren wurden die Güter, die man mieten kann, immer vielfältiger. Der Trend geht weg vom Besitzen und hin zum Mieten. Das haben auch große Handelshäuser wie Otto, Saturn und Media Markt erkannt, die dem Kunden längst nicht mehr nur eine Kauf-Plattform bieten. Bei allen drei Unternehmen kann man bestimmte Artikel auch mieten.

Bei Otto beispielsweise kann man E-Roller leihen, während Saturn und Media Markt generell Elektronik-Artikel zum Mieten anbieten. Für manche mag es ungewöhnlich erscheinen, eine Kamera zu mieten, anstatt sie zu kaufen. Doch es lohnt sich durchaus. So kann man flexibel auswählen, wie lange man die Kamera mieten will. Für einige ist es schön, dass man eine vernünftige Kamera mit in den Urlaub nehmen will, aber man möchte keine 2.000€ in eine komplett neue Vollformat-Kamera investieren. So mietet man sie sich und gibt sie nach dem Urlaub zurück. Eine Win-Win Situation.

Mieten bietet darüber hinaus eine unglaubliche Flexibilität etwa im Falle eines Defekts. Muss man bei gekauften Geräten oftmals mehrere Wochen warten, bis man sein Gerät wieder in den Händen hält, so bekommt man bei einem gemieteten Produkt oft direkt ein Austauschgerät.

Auch beim Haus geht der Trend wieder weg vom Eigenheim hin zur klassischen Mietwohnung beziehungsweise der Miete von Häusern. Das negative Stigmata, dass man nur zur Miete wohnt, wenn man kein Geld hat, ist längst überholt. In eigentlich allen Belangen, was die Miete angeht. Flexibilität ist heute wichtiger als Besitzen.